Tropheus

Tropheus

»Cichilden im Tanganjikasee«

Tropheus Duboisi

Der Tropheus ist durch seine große Verbreitung in deutschen Aquarien und seiner einzigartigen Form und Farbe einer der bekanntesten Cichliden aus dem Tanganjikasee. Ein Tropheus Aquarium war vor allem Anfang der 80er Jahre in Deutschland das absolute Highlight in jedem Wohnzimmer. Viele Aquarianer waren ganz verrückt nach immer wieder neu entdeckten Tropheus Arten und Varianten, welche in dieser Zeit fast monatlich importiert wurden. Auch wenn bis heute nur 5 Tropheus Arten wissenschaftlich beschrieben wurden sind in vielen Aquarien und Stocklisten, verschiedener Tropheus Händler, immer wieder Arten mit Namenszusatz „sp.“ oder „spec.“ Zu finden. Dieser Namenszusatz wird Arten geben, die noch nicht eindeutig einer schon beschrieben Art zugeordnet wurde. Meist wird hier einfach der Fangort im Tanganjikasee als Anhang genutzt.

Lebensraum und Ernährung der Tropheus

Im Tanganjikasee sind die Tropheus meist im Felsen- und Geröllbiotopen in wenigen Metern Tiefe anzutreffen. Sie meiden offene Sandflächen und starke Strömungen, was auch der Grund für die große Vielfalt dieser Gattung ist. Durch die Strömungen an Flussmündungen und Seetiefen im Tanganjikasee wurden einzelne Populationen der Tropheus voneinander Isoliert und entwickelten sich über die Jahr zu verschiedenen Varianten, die sich von der Form zwar sehr ähnlich sind, aber sich teilweise farblich sehr unterscheiden. In diesem von großen und kleineren Steinen übersäten Habitat ernähren sich die Tropheus von dem Aufwuchs aus Pflanzen und Kleintrieren, der sich durch die Sonneneinstrahlung auf den Felsen bildet. Cichliden dieser Gattung können durch die Form ihres Mauls sehr gut den Aufwuchs von den Steinen im Abnagen. Im Aquarium sollte man deswegen auch auf eine überwiegend pflanzliche Ernährung, mit z.B. Spirulinaflocken, achten. Bei guten Wasser und richtiger Fütterung kann ein Tropheus gut 15 Jahre alt werden und so eine lange Zeit seine Besitzer bzw. Halter erfreuen. Sollte man aber fahrlässig mit der Ernährung (z.B. rote Mückenlaven) oder den Wasserwerten sein, kann man diesen empfindlichen Buntbarsch auch schnell umbringen. Deswegen gehören Tropheus auch nur in Aquarien von erfahrenen Aquarianern.

Bei guter Pflege und einem Aquarium, welches groß genug ist, können die Tropheus eine Größe von bis zu 15cm erreichen, wobei dies nur eine grobe Hausnummer zur Orientierung ist und sich die Größe von Art zu Art unterscheiden kann. Die Tropheus Weibchen bleiben in der Regel ein paar Zentimeter kleiner als die Männchen. Ein besonderes Merkmal dieser Cichliden Gattung ist fehlendes Sexualdimorphismus (Männchen und Weibchen tragen die gleichen Farben und Muster) was zu einem recht bunten Aquarium führt. Die Unterscheidung zwischen Männchen und Weibchen kann man am besten durch eine genaue Betrachtung der Genitalpapille durchführen.

Fortpflanzung der Tropheus

Wie die meisten Cichliden aus dem Malawi und Tanganjikasee ist auch der Tropheus ein Maulbrüter im weiblichen Geschlecht. Das geschlechtsreife Männchen balzt ein Weibchen an und bewegt dieses dazu seine Eier zu legen. Das Tropheus Weibchen nimmt diese dann sofort zum Schutz vor Fressfeinden wieder auf und lässt die Laich vom Männchen im Maul befruchten. Je nach Temperatur im Aquarium trägt das Weibchen die Jungtiere dann 25-28 Tage in Ihrem Maul, bis diese ca. 1cm großen Laven ins offene Wasser entlassen werden. In den ersten Tagen hat die Mutter dann noch eine Auge auf die Jungtiere, die sie bei drohender Gefahr auch wieder ins Maul aufnimmt. Üblicherweise trägt ein voll ausgewachsenes Tropheus Weibchen nicht mehr als 5 bis 15 Jungtiere aus. In Ausnahmefällen können es aber auch etwas mehr sein.

Das Tropheus Aquarium

Im Aquarium sollte man Tropheus Arten nach Möglichkeit in einem sogenannten Artenbecken (nur eine einzige Tropheus Art) halten, da es sonst zu Vermischungen zwischen den verschiedenen Arten und Varianten kommen kann. Wegen der recht hohen innerartlichen Aggression sollte man, ähnlich wie in Mbunabecken, auf einen »gesunden« Überbesatz und viele Versteckmöglichkeiten setzen. Die perfekte Einrichtung eines Tropheus Aquariums wäre wohl ein Boden aus grobem Kies und darauf ein Aufbau mit vielen großen und kleinen Steinen, sodass viele Spalten und Tunnel zum verstecken entstehen.

Schreibe einen Kommentar